Kundenstimmen

Kundenstimmen

2016Logistik
„Heutzutage ist ein ERP System für Unternehmen wie Sauerstoff für den Menschen – unverzichtbar““
Thomas Ellebracht
ERP Projektleiter bei HBW-Gubesch
Success Story lesen...

Automotive

Partner mit guten Antennen für globale Anforderungen

 

 

 

 

 

Microsoft Dynamics NAV und die darauf basierende Branchenlösung COMPUTENZ Automotive sind bei Automobilzulieferern weit verbreitet. Einmal mehr stellte das Sindelfinger Softwarehaus COMPUTENZ beim WiSi-Schwesterunternehmen A.A.F. Production S.c.S seine Stärken als Einführungspartner unter Beweis – über Sprach- und Kontinentgrenzen hinweg, denn AAF produziert in Tunesien.

 

Der Kunde

Wo ist eigentlich in der Mercedes E-Klasse die Antenne? Die überraschende Antwort: im Außenspiegel. Diese clevere Idee stammt vom Automobilzulieferer Wilhelm Sihn jr. GmbH & Co. KG (WiSi), zu dem die tunesische A.A.F. Production S.c.S gehört. Die Firmengruppe konfektioniert Hochfrequenzkabel und elektronische Antennen, mit denen sich GPS- und Bluetooth-Signale sowie WLAN empfangen lassen. Sie werden in Autos sowie in diversen technischen Geräten eingesetzt. Da die Technologie insgesamt sehr ausgereift ist, verschaffen sich Antennenhersteller wie WiSi aus dem baden-württembergischen Niefern-Öschelbronn heute Wettbewerbsvorteile mit innovativen Lösungen für deren Verbauung – etwa im Außenspiegel.

Mit dem Werk in Tunesien folgte das Unternehmen seinem langjährigen Kunden Leoni an den wirtschaftsfreundlichen Standort. So ließen sich mit kurzen Wegen Kosten senken. Die A.A.F. Production S.c.S nahm im Jahr 2000 mit 25 Mitarbeitern ihre Produktion auf. Heute fertigen dort 500 Fachkräfte Hochfrequenzkabel und Antennen für deutsche Automobilhersteller und internationale Zulieferer.

 

Die Ausgangslage

Mit Antennenanbietern wie Kathrein, Hirschmann, Delphi und sehr potenten japanischen Herstellern bewegt sich A.A.F. in einem außerordentlich starken Wettbewerbsumfeld. Um agil auf Kundenanforderungen reagieren zu können, erwies sich das in die Jahre gekommene ERP-System zunehmend als Hemmschuh. Viele nachträglich eingeführte Insellösungen verursachten redundante Daten und zeitraubende Mehrfacheingaben. Mitunter wurden Stammdaten bis zu vier Mal in den verschiedenen Systemen angelegt.

 

Der Projekterfolg

Die im Rahmen eines internationalen Projekts eingeführte Branchensoftware COMPUTENZ Automotive bildet sämtliche Prozesse exakt ab und steuert diese. A.A.F. steigerte seinen Umsatz um etwa 25 Prozent – bei nahezu gleichbleibender Mannschaftsgröße. Die Rohmaterialverfügbarkeit ist sichergestellt und auf die Kapazitätsplanung kann sich das Management hundertprozentig verlassen.

 

Gut beraten: Die Geschäftsbeziehung zwischen Reinhold Schweizer, Geschäftsführer von WiSi sowie dem tunesischen Schwesterunternehmen A.A.F., und COMPUTENZ begann mit einer Empfehlung. Ein langjähriger EDI-Partner brachte den Sindelfinger Microsoft Gold Partner damals ins Spiel. Gesucht wurde ein neues ERP-System für den tunesischen Standort. Für ein Unternehmen in dieser Größe war Microsoft Dynamics NAV als zukunftsorientiertes, wirtschaftliches Gesamtsystem wie geschaffen. So galt es nur noch, die Branchenfunktionalitäten in COMPUTENZ Automotive und das Vorgehen zu prüfen.

 

Projektplan und Projketleitung überzeugten

Von Anfang an stimmte die Chemie zwischen A.A.F. und COMPUTENZ. Der Projektplan war plausibel, ambitioniert und dennoch vollkommen realistisch. Die Projektleitung überzeugte mit Know-how und Kompetenz. Reinhold Schweizer erinnert sich: „Mir fiel gleich die herausragende Beratungs- und Betreuungskompetenz auf. Das war mir bei der Entscheidung für einen Softwarepartner fast noch wichtiger als technische Details. Schließlich sind Microsoft Dynamics NAV und COMPUTENZ Automotive im Markt bekannt und genießen einen sehr guten Ruf.“ So deckten die umfangreichen Funktionalitäten der Lösung alle Anforderungen an ein Branchen-ERP ab.

 

Durchgängige und redundanzfreie Prozesse

Sami Mzali, der A.A.F-Projetleiter vor Ort in Tunesien, ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden: „Heute werden alle Prozesse, die bisher auf Subsysteme aufgeteilt waren, in COMPUTENZ Automotive abgebildet – völlig frei von Redundanzen.“ Dabei reicht das Anwendungsspektrum vom Austausch verschiedener EDI-Nachrichtenarten mit OEMs und Zulieferern über Warenein- und -ausgangsprozesse, die Produktion, die Beschaffung durch den Einkauf bis zur Versendung und zum Verkauf der Waren. Für das Finanz- und Rechnungswesen inklusive Lohnbuchhaltung steuert das ERP-System über eine von COMPUTENZ entwickelte Schnittstelle ein lokales Programm an.

 

Korrekte Behälterkennzeichnung garantiert

Über ein zwischengeschaltetes Kanban-Lager werden die Komponenten für die Fertigung bereitgestellt. Dabei dokumentieren die Facharbeiter mithilfe einer Bereitstellungsmaske im Kanban-Lager, welcher Mitarbeiter welche Komponente in welcher Menge für einen Fertigungsauftrag entnommen und auf den Fertigungs-Bereitstellungsplatz gebucht hat. In der Fertigung verwendet A.A.F. ladungsträgerbezogene Arbeitsbegleitkarten für eine einfache Fertigmeldung über Scanner. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass ausschließlich Behälter mit den notwendigen Inhaltskennzeichnungen in die Fertigung gelangen. Auch QS- relevante Arbeitsschritte werden über Scanner rückgemeldet.

 

Daten aus Fertigung und Warenausgang bereichsübergreifend verfügbar

Im Warenausgang unterstützen die Scanner die Zuordnung der zu versendenden Ladungsträger, um eine lückenlose Rückverfolgbarkeit der gelieferten Artikel zu gewährleisten. Eine integrierte Schnittstelle zum Dokumentenmanagementsystem gewährleistet, dass sämtliche Mitarbeiter entsprechend ihrer Berechtigung die Fertigungs- und Warenausgangsdaten einsehen und bearbeiten können.

 

Transit nach Europa: wochenweise Produktionssteuerung

Der Transit der gefertigten Teile nach Europa brachte eine besondere Herausforderung mit sich: Wegen der festen Abholtermine musste sich die Produktion in Dynamics NAV wochenweise steuern lassen. Indem die Warenausgangstermine für die eingehenden Lieferabrufe automatisch festgelegt werden, wird die Dispo dabei entlastet. Zusätzlich ermöglicht die Software, die in einem Wochenpaket enthaltenen Fertigungsaufträge zusammenzufassen. In diesem Rahmen prüft sie vor der Freigabe die Materialverfügbarkeit für jeden Fertigungsauftrag.

 

Gut aufgestellt in boomendem Markt

Nach einer dreimonatigen Anlaufphase läuft das Gesamtsystem äußerst stabil und zufriedenstellend. Reinhold Schweizer resümiert: „Wir haben uns einen realistischen Zeit- und Budgetrahmen gesetzt, den COMPUTENZ konsequent eingehalten hat. Aus anderen Projekten weiß ich, dass es auch anders laufen kann, und schätze daher unseren Implementierungspartner sehr.“ Mit COMPUTENZ Automotive ist A.A.F. gut gewappnet für die künftigen Anforderungen der Hersteller – und die werden allein schon quantitativ wachsen, denn das autonome Fahren gibt dem Markt für Antennen einen kräftigen Aufwind.

 
Downloads:
...zurück zur Übersicht